Studium

Der Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des gehobenen Dienstes in der hessischen Steuerverwaltung dauert drei Jahre. Diese drei Jahre beinhalten neben dem Fachstudium an derHessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege Rotenburg a.d. Fuldamit einer Dauer von 21 Monaten auch die berufspraktischen Studienzeiten. Die berufspraktischen Studienzeiten werden inhaltlich mit dem Fachstudium verbunden.

Im Vorbereitungsdienst wird der Beamte auf die Verantwortung in der freiheitlichen demokratischen Grundordnung im sozialen Rechtsstaat vorbereitet. Seine Ausbildung führt ihn zur Berufsbefähigung. Diese umfasst insbesondere die erforderlichen fachlichen Kenntnisse und berufspraktischen Fähigkeiten, angemessene methodische und soziale Kompetenzen sowie Verständnis für betriebswirtschaftliche, volkswirtschaftliche und internationale Zusammenhänge. Dabei sind die Entwicklungen und die sich wandelnden Anforderungen in Staat und Gesellschaft zu berücksichtigen.

Die Fachstudien vermitteln neben der Fachkompetenz im Steuerrecht und den angrenzenden Rechtsgebieten die methodische und die soziale Kompetenz sowie das Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge. Die Lerninhalte werden während des Fachstudiums nach wissenschaftlichen Erkenntnissen und Methoden vermittelt; die Inhalte sind Anwender orientiert und es wird dabei besonders auf den Praxisbezug Wert gelegt.

Das Fachstudium gliedert sich in ein Grund- und in ein Hauptstudium und umfasst 2.200 Unterrichtseinheiten. Die Dauer des Fachstudiums entfällt etwa zu 2/3 auf das Grund- und zu 1/3 auf das Hauptstudium. Das Grundstudium besteht aus zwei Teilen. Im Anschluss an den ersten Teil des Grundstudiums findet eine Zwischenprüfung statt. Nach der erfolgreich absolvierten Zwischenprüfung und einer berufspraktischen Studienphase wird das Grundstudium mit dem zweiten Teil fortgesetzt.

Die Studierenden werden zu Studiengruppen zusammengefasst; die Lehrveranstaltungen werden grundsätzliche für jede Studiengruppe getrennt durchgeführt. Es besteht Anwesenheitspflicht, weil die Studierenden als Beamte bereits im Dienstverhältnis stehen.

Grundsätzlich finden an jedem Vormittag sechs Unterrichtseinheiten statt, die um 7.50 Uhr beginnen und um 13.00 Uhr oder um 13.10 Uhr beendet sind. Jede.Unterrichtseinheit umfasst 45 Minuten. Bei Verhinderung eines Dozenten wird die Unterrichtseinheit nach Möglichkeit entweder nachgeholt oder von einem anderen Dozenten übernommen.

Die Lehrveranstaltungen finden in modernen Hörsälen für 25 bis 30 Studierende statt. Ferner stehen auch EDV-Hörsäle zur Verfügungen, die sowohl mit dem Internet als auch mit dem verwaltungseigenen Intranet verbunden sind. Nachmittags werden neben Wahlpflichtveranstaltungen regelmäßig Kolloquien für jedes Studienfach angeboten. Die gut sortierte Bibliothek unterstützt das Selbststudium.

Die rechtlichen Grundlagen bilden

  • das Steuerbeamten-Ausbildungsgesetz (StBAG)
  • die Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Steuerbeamte (StBAPO)
  • und die Studienordnung des Fachbereichs Steuer


Zeitlicher Ablauf des Studiums

Die Einstellung erfolgt zum 01. 08. Nach einer Orientierungsphase im Ausbildungsfinanzamt folgt das Grundstudium Teil 1 an (Dauer ca. 4,5 Monate), das mit der Zwischenprüfung im Dezember 01 endet. Anschließend folgt eine ca. siebenmonatige berufspraktische Studienphase. Im August des Studienjahres 02 beginnt das Grundstudium Teil 2 (Dauerca 8Monate). Es folgt das Hauptstudium, das nach ca. 2 Monaten durch eine ca. siebenmonatige berufspraktische Studienzeit unterbrochen wird. Das Hauptstudium endet nach weiteren 5 Monaten mit der schriftlichen Laufbahnprüfung. Der dem Studierenden während des Fachstudiums blockweise zustehende Urlaub (ca.2 Monate) wird im verlinkten Bild aus Vereinfachungsgründen als Teil der berufspraktischen Studienzeit ausgewiesen.