Justizfachwirt /-in

Die hessische Justizverwaltung bietet Ihnen eine qualifizierte zweijährige Ausbildung zur Justizfachwirtin/zum Justizfachwirt (Beamtin/Beamter des mittleren Justizdienstes, Laufbahnzweig allgemeiner Justizdienst) an, die sich in berufspraktische und fachtheoretische Abschnitte gliedert.

Für Bewerber/innen mit abgeschlossener Ausbildung zur/zum Justizfachangestellten mit entsprechender Berufserfahrung kann eine Abkürzung der Ausbildung auf ein Jahr erfolgen.

Es erwartet Sie ein abwechslungsreicher Beruf in allen Bereichen der hessischen Justiz. Zudem besteht die Möglichkeit, sich für den Gerichtsvollzieherdienst oder den gehobenen Justizdienst [Diplom-Rechtspfleger/in (FH)] weiter zu qualifizieren.

Während der berufspraktischen Ausbildung sind die Anwärterinnen und Anwärter einem Amtsgericht zugewiesen. Dort lernen sie während der Berufspraktika die amtsgerichtliche Praxis in sämtlichen Abteilungen kennen. Zudem erfolgt eine mehrwöchige Überweisung an ein Landgericht und eine Staatsanwaltschaft, um auch die dortigen Arbeitsbereiche kennen zu lernen.

Die fachtheoretische Ausbildung (Einführungspraktikum – Fachlehrgang I – Fachlehrgang II) findet in Form von Lehrgängen im Studienzentrum der Finanzverwaltung und Justiz in Rotenburg a. d. Fulda im Lehrbereich Ausbildungsstätte für den mittleren Justizdienst statt. Während dieser Zeit wohnen sie in modernen Zimmern des Studienzentrums und genießen dort eine Vollverpflegung.

Mit Bestehen der Laufbahnprüfung erwerben Sie die Berufsbezeichnung „Justizfachwirt/in“.