Willkommens-Tag_in_Bad_Arolsen
Willkommens-Tag in Bad Arolsen für die insgesamt 650 neuen Auszubildenden und Studierenden im mittleren und gehobenen Dienst der Hessischen Finanzverwaltung.



Premiere in Bad Arolsen: Finanzminister Dr. Thomas Schäfer hat am 17. August gemeinsam mit Finanzstaatssekretärin Dr. Bernadette Weyland und Oberfinanzpräsident Jürgen Roßberg die neuen Auszubildenden und Studierenden in der Hessischen Steuerverwaltung zum ersten Willkommens-Tag begrüßt. „Ich freue mich nicht nur, Sie als neue Kolleginnen und Kollegen bei uns zu begrüßen. Mit insgesamt 650 Nachwuchskräften feiern wir heute auch einen Rekord in der Hessischen Steuerverwaltung: So viele Neuzugänge im mittleren und gehobenen Dienst hatten wir noch nie“, erklärte der Minister. „Sie treffen auf eine hoch motivierte und erfahrene Truppe, die Ihnen den Einstieg bei uns so einfach wie möglich machen möchte.“ Der Willkommens-Tag bietet den Auszubildenden und Studierenden mit einem abwechslungsreichen Programm die Möglichkeit, sich gegenseitig in einem angenehmen Rahmen kennenzulernen.

Schäfer betonte: „Ohne Sie läuft zukünftig nichts – und das meinen wir wortwörtlich! Gemeinsam mit rund 11.000 Beschäftigten in den 35 Finanzämtern, der Oberfinanzdirektion Frankfurt und dem Finanzministerium in Wiesbaden werden Sie dafür sorgen, dass Steuern gerecht erhoben und ordentlich gezahlt werden. Dabei werden Kollegialität und Teamgeist bei uns großgeschrieben – denn schließlich soll Ihnen die Arbeit auch Freude bereiten!“ Mehr als 4.000 Interessenten hatten sich in diesem Jahr für die duale Ausbildung und das duale Studium in der Hessischen Steuerverwaltung beworben. „Sie haben sich also erfolgreich gegen durchaus große Konkurrenz durchgesetzt. Was Sie nun bei uns erwartet? Ein familienfreundlicher Arbeitgeber, der Ihnen attraktive Beschäftigungs- und Karrieremöglichkeiten sowie eine Übernahmegarantie nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung bietet“, hob der Finanzminister hervor.

Finanzstaatssekretärin Dr. Weyland ging in ihrer Rede auf die Lern- und Lebensbedingungen am Studienzentrum in Rotenburg a. d. Fulda ein. An die Auszubildenden und Studierenden gerichtet sagte sie: „Seit dem 1. August befinden Sie sich im ersten Abschnitt Ihrer theoretischen Ausbildung – sicherlich strömt derzeit sehr viel Neues auf Sie ein, seien es die steuerfachlichen Lerninhalte oder auch neue Kontakte und die womöglich noch ungewohnte Wohnsituation. Nutzen Sie diese spannende Zeit gut, denn jetzt legen Sie die fachlichen Grundsteine ihrer Ausbildung. Hierfür wünsche ich Ihnen alles Gute!“

Oberfinanzpräsident Jürgen Roßberg richtete sich ebenso mit einem Grußwort an die Nachwuchskräfte: „Ein herzliches Willkommen auch von meiner Seite! Ich hoffe, die ersten Tage Ihrer Ausbildung und des Studiums haben Ihnen bisher gut gefallen. Soviel darf ich bereits verraten: Sie werden uns in den kommenden Monaten und Jahren als eine sehr dynamische Verwaltung erleben – nichts von verstaubten Akten und den althergebrachten ,Beamten-Klischees‘ werden Sie hier vorfinden!“ Roßberg forderte die Auszubildenden und Studieren auf, offen für Veränderungen zu sein und sich aktiv an Verwaltungsprozessen zu beteiligen. „Bringen Sie sich ein, es ist erlaubt und gewünscht, dass Sie das Übliche, das Gewohnte hinterfragen. Gute Ideen wissen wir zu schätzen! Und das zeigen wir auch ganz konkret mit leistungsgerechten Aufstiegschancen und einer hohen Durchlässigkeit der Laufbahnen.“

Hintergrund:

Zum 1. August 2017 hat die Hessische Steuerverwaltung 202 neue Anwärterinnen und Anwärter im mittleren Dienst sowie 448 Studierende im gehobenen Dienst eingestellt. Damit befinden sich die Einstellungszahlen für die Nachwuchskräfte auf einem historischen Rekordhoch. Mit der Begrüßungsveranstaltung in Bad Arolsen hieß die Führungsspitze der Finanzverwaltung die neuen Auszubildenden und Studierenden auch offiziell willkommen. Im Rahmen eines bunten Mitmach-Programms lernten sich die Auszubildenden und Studierenden kennen und erhielten einen Eindruck davon, was sie in ihrer dualen Ausbildung oder im dualen Studium erwartet.