Studienzentrum mit dem Gütesiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet

Bereits im April 2016 hat Hessens Innenminister Peter Beuth das Studienzentrum der Finanzverwaltung und Justiz Rotenburg a. d. Fulda mit dem Gütesiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet. Nun, nach zwei Jahren, steht die Re-Zertifizierung an.

Die Dienststellenleitung um Direktor Lothar Seitz, aber auch die Personalgremien haben sich dafür ausgesprochen, erneut das Gütesiegel anzustreben. Denn die wichtigen Ziele des Gütesiegels zum Nutzen aller lauten:

  • leichtere Mitarbeitergewinnung in Zeiten des „demografischer Wandels“
  • höhere Mitarbeiterzufriedenheit, dadurch gesteigerte Produktivität
  • geringere Fluktuation, Halten der Besten
  • verbesserte Innovationsfähigkeit
  • Schnellere Rückkehr aus der Elternzeit
  • weniger Fehlzeiten

Susanne Hoffmann-Fessner und Klaus Assmann vom GFA Projektbüro des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport analysierten im SZ mit den Workshop-Teilnehmern, welche der vereinbarten Ziele bereits erreicht worden sind und welche Aktivitäten und Maßnahmen in den kommenden vier Jahren sinnvoll wären.

Gruppenbild_Gütesiegel_SZ Rotenburg
v.l.n.r. Susanne Hoffmann-Fessner, Alexander Kerst, Ralph Hikade, Christiane Schönhut, Ragna Kunert, Carsten Höhr, Kerstin Noack-Mühlhausen, Jochen Happel

Am Ende des fünfstündigen Workshops gab es auf den zwei Tafeln zahlreiche Vorschläge und Ideen zu den vier Themenbereichen Kultur/Führung, Arbeitszeit und Arbeitsort, Information sowie Angebote für Beschäftigte. Das Workshop-Team wird nun mit der Dienststellenleitung eine neue Zielvereinbarung erarbeiten mit konkreten Aktivitäten und Zielen sowie einem genauen Zeitplan.

Das erste Ziel steht für das SZ bereits fest: Am 3. Mai wird Minister Beuth erneut in Wiesbaden das Gütesiegel verleihen, und dort will das SZ vertreten sein. Denn es gehört zum Anspruch des SZ, ein familienfreundlicher Arbeitgeber zu sein und dauerhaft zu bleiben.

Kontakt für Pressevertreter
Ansprechpartner: Herr Dr. Martin Träger
Telefon: +49 6623 932 111
Fax: +49 6623 932 555
E-Mail: presse@szrof.hessen.de